Home Saison 19/20 Wir über uns Die AH Unsere Jugend Termine Historie Veranstaltungen Gästebuch

Tracht trifft Trikot, macht Lust auf mehr.

Machten sich die Organisatoren der Heimatbühne und des VfB noch Sorgen um die Zahl der Zuschauer, so wurden Sie nach Öffnen der Stadiontore im Oberen Tal vom Ansturm überwältigt.

Die Zuschauer zum Feuerrad und dem anschließenden Kehraus im Vereinsheim nahmen die neue Veranstaltung in Schönau mit Begeisterung an. Natürlich war man bestens auf die Veranstaltung vorbeireitet. Das Stadion war mit einer Reihe von Ölfackeln, die den Weg zum besten Blick auf das Feuerrad umrahmten erleuchtet. Zahlreiche Zuschauer ließen sich den tollen Ausblick am nördlichen Ende des Stadions nicht nehmen, und waren hautnah dabei, als die sechs Männer der Heimatbühne das Feuerrad langsam zu Tal rollten. Eine Holzhütte und Stehtische luden zum Verweilen im Außenbereich des Vereinsheim ein. Bratwurst, Bier und Glühwein waren hier der Renner, bevor es dann ab 20:00Uhr im Vereinsheim des VfB zum Kehraus kam. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste durch den VfB Vorstand, der auch den weiteren Abend charmant durch das Programm führte, begann D.J. Thomas Hofmann den Besuchern mit einer Schunkelrunde einzuheizen. Im Anschluss berichtete Birgit Kuhn aus der Bütt über einen Besuch im Zoo. Ein Höhepunkt bildete Birgit Hofmann als Trude Herr mit dem Lied, weil ich so sexy bin, hier war eine Zugabe natürlich Pflicht. Als dann die Familie Feuerstein Ihren Auftritt hatte, war das Publikum total aus dem Häuschen. Der Auftritt der Trauerschnallen mit Ihren Geschichten aus Schönau, sorgte dann für zahlreiche Lacher unter den Besuchern. Einen weiterer Höhepunkt bildeten Dieter und Klaus Heckmann, Mathias Kuhn und Thomas Hofmann als Männerballett mit seinen gestählten Körpern. Auf vielfachen Wunsch der weiblichen Gäste musste hier eine Zugabe her. Für die männlichen Gäste kamen dann Sylvia Außenhofer, Erika Dispan, Birgit Kuhn und Birgit Hofmann mit einem orientalischen Schleiertanz auf die Bühne. Zum großen Final aller Aktiven auf der Bühne, gab es vom Publikum einen großen Beifall. Alles in allem eine gelungen Veranstaltung, bei der die Heimatbühne für Unterhaltung und der VfB für Bewirtung sorgten. Lediglich die begrenzte Anzahl von cirka 70 Sitzplätzen im VfB Vereinsheim trübte die Veranstaltung etwas, da nicht alle Besucher einen Platz bekommen konnten. Sicher wird man sich da im nächsten Jahr von Seiten der Organisatoren hierzu etwas einfallen lassen. Platz für einen Anbau ist ja noch vorhanden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im nächsten Jahr, bei Tracht trifft Trikot.